AG Streuobstwiese

Liebe Streuobstfreundinnen- und freunde,

 

der erste Schnee fällt und damit heißt es Abschied nehmen von unserer Streuobstwiese und sie in den verdienten Winterschlaf schicken.

 

Dieses Jahr war voller Höhen und Tiefen:

Erst kam der Frühling lange nicht und dann mit Macht: Unsere Wildbienen flogen zuerst im Kühlschrank umher und dann endlich auf der Wiese um ihre neuen Insektenhotels zu beziehen. Kaum waren sie eingezogen, kamen auch schon die Honigbienen. Erst ein Stock, dann zwei. Das bedeutet: mehr regelmäßige Kontrollen, wärmen, mit Thymol gegen Varroa behandeln und während der langen Trockenheit mit Zuckersaft und Kamillentee füttern. Nächstes Jahr wollen wir einen Imker-Blog machen, denn das Bienen-Jahr so intensiv zu begleiten interessiert Euch vielleicht auch :-)

Die Bienen und alle Untensilien für die Wildinsekten und andere Wildtiere wurden übrigens vom Verein der Erfurter Zooparkfreunde gefördert. Danke dafür noch einmal!

 

Im Sommer wurde es dann aufgrund der Trockenheit für die Jungbäume zu gefährlich. Doch das Friedhofsamt stand uns mit tatkräftiger Hilfe zur Seite: Regelmäßig wurden die Jungbäume mit vielen hundert Litern Wasser gegossen und damit ging es Ihnen richtig gut.

 

Auf dem Nachhaltigkeitstag wurden unser neuer Streuobstwiesen-Infoflyer und das Streuobstwiesenquiz für Kinder im Grundschulalter vorgestellt und kamen gut an.

 

Zudem haben wir mit der Förderung aus Agenda21-Mitteln der Stadt Artenkenner auf die Wiese eingeladen und so zum Beispiel erfahren, welche nächtlichen Besucher sie besuchen, nämlich Bartfledermaus, Großes Mausohr, Fransenfledermaus, Zwergfledermaus, Rauhautfledermaus, Großer Abendsegler, Breitflügelfledermaus, Mopsfledermaus, Langohrfledermaus...

Zudem entstanden durch die Erfurter Insektenfotographin Renate Lützkendorf unzählige beeindruckende Bilder von unserer Wiese, mit Furchenbienen, Wespenspinnen, Beilfleckwidderchen udn Perlmuttfaltern, Hauhechel-Bläulingen und Kohlweißlingen, Blattwanzen und Zauneidechsen.

Damit habe ich einen A3-Kalender gebastelt, der für den Unkostenbetrag von 20 € gern über diese E-Mail-Adresse bestellt werden kann. 5€ davon kommen der BUND-Streuobstwiese zu gute. Vielleicht ja ein schönes Geschenk zu Weihnachten?

 

Hier eine Impression davon:

 

Autorin: Renate Lützkendorf

 

Im Spätsommer hieß es fleißig mähen, auch wenn es mehr Heu als Gras war. Der Hartriegel machte sich wieder breit, so dass wir nächstes Jahr schon im Frühsommer einmal an ein paar Stellen intensiver nacharbeiten wollen. Die Ernte brachte uns 200l-Saft, weniger als erwartet, da auch die alten Bäume mit der Trockenheit zu kämpfen hatten. Dafür gab es auf unserer Wiese in diesem Jahr Hauschrecken zu Hauf, ein permanentes Springen und Zirpen, ging man über die Wiese. So konnten wir diesmal auch zwei Hornissenvölker begrüßen, die bekanntlich Insektenfresser sind, und drei Erdwespenvölker. Das war beim Mähen zwar problematisch, sonst aber weitgehend ungefährlich.

 

Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu. Letzten Monat hatten wir noch sechs Jungbäume gepflanzt: Apfelquitte, Kirsche, Pflaume und weitere Sorten, gut angehäufelt und gegossen. was für ein Ärger, dass uns nun zwei der Bäume gestohlen wurden! Wir werden Anzeige erstatten, aber den Schuldigen oder die Schuldige wohl nicht finden. Traurig und wütend wird man bei so einer Schandtat.

 

Wer im kommenden Jahr Ideen hat, die er auf der Wiese mit uns zusammen umsetzen möchte, kann sich gern melden. Ab sofort suchen wir verlässliche HelferInnen, die in 2019 einmal in der Woche auf der Streuobstwiese nach den Schafen sehen. Denn zumindest ich würde diesen Traum in unserem siebenten Wiesenjahr nun gern endlich verwirklichen.

 

Beste Grüße an Euch alle.

Ich wünsche Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, kommt gut in's neue Jahr und bleibt dem Naturschutz in Erfurt und dem BUND erhalten!

Bis zum nächsten Frühling

 

Autorin: Alexandra Schubert

 

Eure Alex

 


 

Kontakt:

Alexandra Schubert

bund-erfurt-streuobst@web.de

 

Details:

Seit 2012 pflegen und nutzen wir westlich des Hauptfriedhofs eine 7000qm große Streuobstwiese mit fast 100 alten Apfelbäumen. Wer Lust und Zeit hat kann uns gerne unterstützen:
- bei der Pflege der Fläche und der Bäume.
- Pflanzung von neuen Bäumen,
- beim Schütteln der Bäume im Herbst und beim Entsaften.
Gemeinsam mit Gleichgesinnten eine schöne Zeit auf der Obstwiese verbringen.
Ein Spass für jung und alt.

Interessenten und Interessentinnen sind herzlich willkommen und können unter mit uns Kontakt zu uns aufnehmen.
Es gibt eine Mailverteiler über den dann zu den Terminen eingalden wird.
Es gibt regelmäßige und extra Termine.

Regelmäßige Treffen, letzten Sonntag im Monat, auf der Streuobstwiese. ab 11 Uhr bis ca. 16 Uhr sind Leute vor Ort.
Treffpunkt: https://goo.gl/maps/3VS52