Erfurter Bündnis für Klimagerechtigkeit ruft zur breiten Solidarisierung mit dem "Klimacamp" auf – Klimaschutz ist längst überfällig und geht alle an

Erfurt. Bis zu 50 Erfurterinnen und Erfurter sind seit dem 22. April abwechselnd auf dem Fischmarkt vor dem Erfurter Rathaus präsent, um den Stadtrat, den Oberbürgermeister und die Stadtverwaltung zu sofortigen wirksamen Klimaschutzmaßnahmen aufzufordern. Das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt unterstützt das "Klimacamp" und fordert alle Erfurterinnen und Erfurter ebenso dazu auf.

"Die Klimakrise ist laut Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber ein 'Meteoriteneinschlag in Zeitlupe'", erklären Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses für Klimagerechtigkeit. "Wir alle sehen sie kommen, haben aber jetzt noch die Chance, sie in ihren Auswirkungen zu begrenzen. Dafür gilt es, jetzt zu handeln! Es sind alle Bereiche unserer Gesellschaft, vor allem aber Entscheidungsträger*innen in Politik und Wirtschaft, gefragt, Klimaschutz nicht nur mitzudenken, sondern als oberste Priorität zu betrachten."

Abwarten und Vertagen sind keine geeigneten Strategien, das hat auch das Bundesverfassungsgericht kürzlich klargestellt. Stattdessen ist es notwendig, heute einschneidende Entscheidungen zu treffen, um wesentlich drastischere Maßnahmen und höhere Kosten in der Zukunft zu verhindern. Diese Entscheidungen können bedeuten, etwas klimaschädliches zu lassen und damit Geld einzusparen, oder Geld für die Mobilitäts-, Energie-, und Landnutzungswende und zur Klimaanpassung auszugeben.

Dafür sind auch der Stadtrat und die Stadtverwaltung Erfurt zuständig. Die Vertagung des Radentscheids durch den Stadtrat am 5. Mai und seine Annahme nur unter "Haushaltsvorbehalt", die Entscheidung für ein neues Parkhaus am Löbertor oder nicht genutzte Chancen zur Klimaanpassung sowie ökologische Fehltritte bei der Ausrichtung der Bundesgartenschau in Erfurt sind nur drei Beispiele für das fehlende Bewusstsein oder einfach falsche Entscheidungen in Sachen Klima im Stadtrat.

Das Klimacamp ist ein materialisierter Hilferuf der heute und zukünftig unter den Folgen des Klimawandels Leidenden. Die auf dem Fischmarkt daran Beteiligten sind zwischen 15 und 72 Jahre alt, von Schülerinnen über Studenten bis zu Erwerbstätigen und Seniorinnen sind viele verschiedene Menschen dabei. Es finden sich hier ein freiberuflicher Medienschaffender, eine Architektin, ein Handwerker, eine Forstwissenschaftlerin und viele andere zusammen.

"Alle Beteiligten verdienen nicht nur unsere Anerkennung, sondern auch unsere Unterstützung. Deshalb bitten wir alle Erfurterinnen und Erfurter, diesen engagierten Menschen, die sich für unser aller Zukunft einsetzen, unterstützend zur Seite zu stehen."

Einen guten Anlass dafür bieten die fünf gemeinsamen Minuten "Klima-Mahnwache", die ab dem 17. Mai täglich um 17:00 Uhr auf dem Fischmarkt abgehalten werden. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Das "Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt" ist ein loser Zusammenschluss verschiedener Organisationen aus dem Umwelt- und Sozialbereich.

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Mitteldeutschland
Bürgerinitiative Stadtbäume statt Leerräume
BUND Erfurt
Decolonize Erfurt
Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (Geschäftsstelle Erfurt)
Fridays for Future Erfurt
Grüne Jugend Erfurt
NABU Erfurt
Naturfreundejugend Erfurt
Parents for Future Erfurt
Radentscheid Erfurt
Seebrücke Erfurt
Solawi Erfurt e.V.
Thüringer Landstrom und Energiegenossenschaft Ilmtal eG

www.klimabuendnis-erfurt.de

Umweltzone in Erfurt gekippt

Deshalb brauchen wir eine Umweltzone in Städten: Selbst an der Hausfassade in einer Nebenstraße wird die Feinstaubbelastung deutlich sichtbar. Feinstaub hat immense Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Die kleinen und kleinsten Partikel können über die Atmung in den Körper gelangen und dort verschiedenste Reaktionen verursachen. Auch wenn in Deutschland fast überall die gültigen Grenzwerte eingehalten werden, sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zu 85 Prozent aller Stadtbewohner*innen in Europa zu hohen Feinstaubwerten ausgesetzt.

 

 

HeatResilientCity: Finale Pflanzungen Oststadt

Wir haben im Rahmen des HeatResilientCity-Programms 115T Euro aus unserem Baumpflanzfonds für insgesamt 50 Baum-Pflanzungen im gesamten Erfurter Stadtgebiet bereitgestellt.

Nun sind auch die letzten 13 Bäume in der Geschwister-Scholl—Straße, der Reißhaustraße und der Rathenaustraße gepflanzt. Gleichzeitig wurden drei "Guerilla-Pflanzungen in der Geschwister-Scholl-Straßen kooperativ mit den AnwohnerInnen entfernt und im Bereich der Thomas-Mann-Schule wieder eingepflanzt. Am 13. April erfolgte die Begehung zur Verkehrsfreigabe.

Globaler Klima-Aktionstag am 19. März 2021

Globaler Klimastreik am 19.03.2021

Am 19.03.2021 fand der globale Klimaaktionstag statt.

Das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt hat in der ganzen Stadt verschiedene Aktionen für den Tag umgesetzt. Es fanden Bannerdrops, Kunst-Aktionen, Mahnwachen und Kundgebungen staat, eine Raddemo, organisiert von Erfurter Radverbänden und natürlich auch eine Laufdemo von Fridays for Future.

Gemeinsam machten wir uns für Klimagerechtigkeit, Umweltgerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit, Antirassismus, offene Grenzen, Queerfeminismus, Antifaschismus und für eine bessere Welt stark!

Online-Worshop "Potenzielle Standorte für den Atommüll in Thüringen!

Am 28. September hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) eine Landkarte veröffentlicht, die mögliche „Teilgebiete“ mit „günstige[n] geologische[n] Voraussetzungen für die sichere Endlagerung radioaktiver Abfälle erwarten lassen.“ Bundesweit wurden 90 Regionen als mögliche Standorte vorgeschlagen. Dazu gehören auch Teile Thüringens. Konkret handelt es sich um die Steinsalzlagerstätten in Nord-, Mittel- und Südwestthüringen, sowie eine Gesteinsformation, die von Eisenach ins Weimarer Land führt. Für eine fundierte fachliche Vorbereitung der Beteiligungsverfahren hat der BUND Thüringen den „Landesarbeitskreis Atommülllager“ ins Leben gerufen.

Im Rahmen unseres ersten öffentlichen Workshops wollen wir gemeinsam mit Herrn Dr. Katzschmann, Leiter des geologischen Dienstes beim Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, die Eignung möglicher Standorte in Thüringen diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Veranstaltung zu beteiligen.

 

Datum: 23. März 2021

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Ort: Das Gespräch findet online statt.

Eure Zugangsdaten erhaltet ihr nach Anmeldung per Mail: bednarsky@posteo.de oder per Telefon: 0171/56 25 919.

»Umweltstand-Umweltwettbewerb 2021«

Es geht wieder los, ab sofort können Anmeldungen zum Wettbewerb "Natur in Erfurt" erfolgen!

Der Projektwettbewerb für Erfurter Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-12 intensiviert die Umweltbildung/BNE. Die Wettbewerbsbeiträge sind zum Thema »Natur in Erfurt« zu erstellen. Durch Fotos, Plakate, Präsentationen oder andere Belege soll das natürliche Lebensumfeld dokumentiert und damit ein wichtiger Beitrag zur Agenda 2030 geleistet werden.

Ihr seid kreativ, kritisch, habt Interesse am Naturschutz und das richtige Alter? Dann macht mit!

 

Wettbewerbsausrichter: AG Umweltstand / BürgerStiftung Erfurt

Gewinnchancen: Umweltkompetenzen und Preisgelder

Projektanmeldung: bis 30.06.2021

Projektabgabe: 01.10. bis 30.10.2021

 Anmeldung und Teilnahmebedingungen:

www.umweltstand-umweltwettbewerb.de

Petition gegen Urbicher Gewerbegebiet erhält 3.700 Unterschriften

Knapp 3.700 Menschen unterstützen unsere Petition gegen das rund 40 Hektar große Gewerbegebiet zwischen Urbich und dem Herrenberg. Jetzt muss sich der Thüringer Petitionsausschuss mit dem Thema befassen. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihre Stimme. Da die Sitzung des Ausschusses  kurzfristig verschoben wurde, übergaben wir die Listen heute an die Landtagsverwaltung.
 

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/erfurt/3700-unterschriften-gegen-urbicher-gewerbegebiet-id231353876.html

Weihnachtsrundbrief 2020

Liebe Freundinnen und Freude der Erde, liebe Aktive im BUND Erfurt,

der Mensch ist (leider) ein Gewohnheitstier. Und auch, wenn in diesem Jahr viele Gewohnheiten grundlegend in Frage gestellt wurden, dreht sich die Erde weiter, treffen wir jeden Tag Entscheidungen, die dem „Wie“ des Weiter eine Richtung geben. Der BUND in Erfurt versteckt sich dabei nicht vor Konflikten, wenn es um Umwelt- und Naturschutz geht. Hinter allen ehrenamtlich Aktiven liegt deshalb trotz Corona ein arbeitsreiches Jahr.

Der BUND versteht sich als thematisch breit aufgestellter, demokratischer Mitgliederverband. In Erfurt setzen wir uns deshalb sehr intensiv mit Naturschutz in der Stadt auseinander. Städte sind Lebensraum – nicht nur für Menschen. Wissenschaftler*innen haben kürzlich nachgewiesen, dass eine hohe biologische mit der individuellen Lebenszufriedenheit korreliert.

Da Jede/r etwas für diese Vielfalt tun kann, möchten wir einen Artenvielfalt-Wettbewerb für alle Erfurter BUND-Mitglieder starten: Vor dem Hintergrund des Rückgangs von Allerweltsarten und einer großen Anzahl von Insekten, möchten wir Euren Beitrag für mehr Artenvielfalt in Erfurt unterstützen und sichtbar machen! Ob es Mauerseglerkästen, blühende Baumscheiben oder wilde Wiesen sind: Schreibt uns Eure Idee für ein Mini-Naturschutzprojekt auf, das ihr im kommenden Jahr mit uns umsetzen wollt. Die drei besten Ideen erhalten einen 1., 2. oder 3. Preis in Höhe von 250 €, 150 € oder 50 €, der für die Umsetzung eingesetzt werden soll. Beschreibt die Idee kurz, gern mit Bild zum Ort der Umsetzung, macht eine Preiskalkulation, was Ihr an Finanzen für die Umsetzung benötigt, und sendet dies alles bis zum 28. Februar 2021 an bund.erfurt@bund.net oder an unsere o.g. Postadresse. Wir freuen uns auf Eure Ideen!

Im Weihnachtsrundbrief könnt Ihr im Jahresrückblick, trotz diverser Einschränkungen im Handeln, auf unsere vielfältigen Aktivitäten schauen!

Mit Besten Grüßen

Euer Robert Bednarsky

(Vorsitzender BUND-Erfurt)

Petition gegen geplantes Gewerbegebiet

Liebe Mitgleider und Interessierte,

der Urbicher Ortsteilrat und verschiedene Partner aus Politik und Verbänden wehren sich seit acht Jahren gegen das geplante Gewerbegebiet URB638, mit dem ca. 50 ha landwirtschaftliche Fläche zwischen Urbich und Herrenberg versiegelt werden soll.

Zusammen mit dem Bauernverband, der Mehrwertstadt, dem Urbicher Ortsteilrat und Fridays for Future haben wir dem Thüringer Landtag eine Petition vorgelegt.

Mit der Petition kämpfen wir für:
• die Kaltluftversorgung Urbichs
• den Erhalt von Erfurts einzigem Luftkorridor bei Ost-Wind
• die Reaktivierung von Altgewerbe-/Brachflächen zur Ansiedlung von Unternehmen und Sicherung von Arbeitsplätzen
• den Erhalt der besten Böden des Freistaates Thüringen für die nachfolgende Generationen

Bitte unterstützen Sie unsere Petition und zeichnen Sie diese auf der Petitionsplattform des Freistaates Thüringen mit:

https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002

Titel der Petition:
Das Gewerbegebiet URB638 ist Anlass, die Projektplanungen der LEG Thüringen stärker an die klimatische Vorsorge und die Bewahrung der Ressource Boden zu binden.

Ziel der Petition ist, dass das Land Thüringen, als Eigner der LEG, deren Geschäftsausrichtung dahingehend ändert, dass sie den zahlreichen politischen Willensbekundungen des Freistaates entspricht. Im aktuellen Vorgehen widerspricht das Handeln der LEG, aber auch das der Stadt Erfurt, diesen Interessensbekundungen des Landes in folgenden Punkten:

• Stopp des Flächenverbrauches, Reaktivierung vor Neuversiegelung
• Anpassung unserer Siedlungen an die klimatischen Veränderungen
• Bewahrung des Bodens zur Sicherstellung der Versorgung mit Nahrungsmitteln

Weiterführende Informationen im Anhang und unter: https://www.erfurt-urbich.de/index.php/urb638

 

Erste Nachpflanzungen im Wäldchen auf dem Petersberg

Im Wäldchen auf dem Petersberg sind die ersten Nachpflanzungen vorgenommen worden, auf die wir uns gemeinsam mit der Stadt Erfurt beim Oberverwaltungsgericht in Weimar geeinigt haben.

Seiten