Online-Worshop "Potenzielle Standorte für den Atommüll in Thüringen!

Am 28. September hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) eine Landkarte veröffentlicht, die mögliche „Teilgebiete“ mit „günstige[n] geologische[n] Voraussetzungen für die sichere Endlagerung radioaktiver Abfälle erwarten lassen.“ Bundesweit wurden 90 Regionen als mögliche Standorte vorgeschlagen. Dazu gehören auch Teile Thüringens. Konkret handelt es sich um die Steinsalzlagerstätten in Nord-, Mittel- und Südwestthüringen, sowie eine Gesteinsformation, die von Eisenach ins Weimarer Land führt. Für eine fundierte fachliche Vorbereitung der Beteiligungsverfahren hat der BUND Thüringen den „Landesarbeitskreis Atommülllager“ ins Leben gerufen.

Im Rahmen unseres ersten öffentlichen Workshops wollen wir gemeinsam mit Herrn Dr. Katzschmann, Leiter des geologischen Dienstes beim Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, die Eignung möglicher Standorte in Thüringen diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Veranstaltung zu beteiligen.

 

Datum: 23. März 2021

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Ort: Das Gespräch findet online statt.

Eure Zugangsdaten erhaltet ihr nach Anmeldung per Mail: bednarsky@posteo.de oder per Telefon: 0171/56 25 919.

»Umweltstand-Umweltwettbewerb 2021«

Es geht wieder los, ab sofort können Anmeldungen zum Wettbewerb "Natur in Erfurt" erfolgen!

Der Projektwettbewerb für Erfurter Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-12 intensiviert die Umweltbildung/BNE. Die Wettbewerbsbeiträge sind zum Thema »Natur in Erfurt« zu erstellen. Durch Fotos, Plakate, Präsentationen oder andere Belege soll das natürliche Lebensumfeld dokumentiert und damit ein wichtiger Beitrag zur Agenda 2030 geleistet werden.

Ihr seid kreativ, kritisch, habt Interesse am Naturschutz und das richtige Alter? Dann macht mit!

 

Wettbewerbsausrichter: AG Umweltstand / BürgerStiftung Erfurt

Gewinnchancen: Umweltkompetenzen und Preisgelder

Projektanmeldung: bis 30.06.2021

Projektabgabe: 01.10. bis 30.10.2021

 Anmeldung und Teilnahmebedingungen:

www.umweltstand-umweltwettbewerb.de

Petition gegen Urbicher Gewerbegebiet erhält 3.700 Unterschriften

Knapp 3.700 Menschen unterstützen unsere Petition gegen das rund 40 Hektar große Gewerbegebiet zwischen Urbich und dem Herrenberg. Jetzt muss sich der Thüringer Petitionsausschuss mit dem Thema befassen. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihre Stimme. Da die Sitzung des Ausschusses  kurzfristig verschoben wurde, übergaben wir die Listen heute an die Landtagsverwaltung.
 

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/erfurt/3700-unterschriften-gegen-urbicher-gewerbegebiet-id231353876.html

Weihnachtsrundbrief 2020

Liebe Freundinnen und Freude der Erde, liebe Aktive im BUND Erfurt,

der Mensch ist (leider) ein Gewohnheitstier. Und auch, wenn in diesem Jahr viele Gewohnheiten grundlegend in Frage gestellt wurden, dreht sich die Erde weiter, treffen wir jeden Tag Entscheidungen, die dem „Wie“ des Weiter eine Richtung geben. Der BUND in Erfurt versteckt sich dabei nicht vor Konflikten, wenn es um Umwelt- und Naturschutz geht. Hinter allen ehrenamtlich Aktiven liegt deshalb trotz Corona ein arbeitsreiches Jahr.

Der BUND versteht sich als thematisch breit aufgestellter, demokratischer Mitgliederverband. In Erfurt setzen wir uns deshalb sehr intensiv mit Naturschutz in der Stadt auseinander. Städte sind Lebensraum – nicht nur für Menschen. Wissenschaftler*innen haben kürzlich nachgewiesen, dass eine hohe biologische mit der individuellen Lebenszufriedenheit korreliert.

Da Jede/r etwas für diese Vielfalt tun kann, möchten wir einen Artenvielfalt-Wettbewerb für alle Erfurter BUND-Mitglieder starten: Vor dem Hintergrund des Rückgangs von Allerweltsarten und einer großen Anzahl von Insekten, möchten wir Euren Beitrag für mehr Artenvielfalt in Erfurt unterstützen und sichtbar machen! Ob es Mauerseglerkästen, blühende Baumscheiben oder wilde Wiesen sind: Schreibt uns Eure Idee für ein Mini-Naturschutzprojekt auf, das ihr im kommenden Jahr mit uns umsetzen wollt. Die drei besten Ideen erhalten einen 1., 2. oder 3. Preis in Höhe von 250 €, 150 € oder 50 €, der für die Umsetzung eingesetzt werden soll. Beschreibt die Idee kurz, gern mit Bild zum Ort der Umsetzung, macht eine Preiskalkulation, was Ihr an Finanzen für die Umsetzung benötigt, und sendet dies alles bis zum 28. Februar 2021 an bund.erfurt@bund.net oder an unsere o.g. Postadresse. Wir freuen uns auf Eure Ideen!

Im Weihnachtsrundbrief könnt Ihr im Jahresrückblick, trotz diverser Einschränkungen im Handeln, auf unsere vielfältigen Aktivitäten schauen!

Mit Besten Grüßen

Euer Robert Bednarsky

(Vorsitzender BUND-Erfurt)

Petition gegen geplantes Gewerbegebiet

Liebe Mitgleider und Interessierte,

der Urbicher Ortsteilrat und verschiedene Partner aus Politik und Verbänden wehren sich seit acht Jahren gegen das geplante Gewerbegebiet URB638, mit dem ca. 50 ha landwirtschaftliche Fläche zwischen Urbich und Herrenberg versiegelt werden soll.

Zusammen mit dem Bauernverband, der Mehrwertstadt, dem Urbicher Ortsteilrat und Fridays for Future haben wir dem Thüringer Landtag eine Petition vorgelegt.

Mit der Petition kämpfen wir für:
• die Kaltluftversorgung Urbichs
• den Erhalt von Erfurts einzigem Luftkorridor bei Ost-Wind
• die Reaktivierung von Altgewerbe-/Brachflächen zur Ansiedlung von Unternehmen und Sicherung von Arbeitsplätzen
• den Erhalt der besten Böden des Freistaates Thüringen für die nachfolgende Generationen

Bitte unterstützen Sie unsere Petition und zeichnen Sie diese auf der Petitionsplattform des Freistaates Thüringen mit:

https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002

Titel der Petition:
Das Gewerbegebiet URB638 ist Anlass, die Projektplanungen der LEG Thüringen stärker an die klimatische Vorsorge und die Bewahrung der Ressource Boden zu binden.

Ziel der Petition ist, dass das Land Thüringen, als Eigner der LEG, deren Geschäftsausrichtung dahingehend ändert, dass sie den zahlreichen politischen Willensbekundungen des Freistaates entspricht. Im aktuellen Vorgehen widerspricht das Handeln der LEG, aber auch das der Stadt Erfurt, diesen Interessensbekundungen des Landes in folgenden Punkten:

• Stopp des Flächenverbrauches, Reaktivierung vor Neuversiegelung
• Anpassung unserer Siedlungen an die klimatischen Veränderungen
• Bewahrung des Bodens zur Sicherstellung der Versorgung mit Nahrungsmitteln

Weiterführende Informationen im Anhang und unter: https://www.erfurt-urbich.de/index.php/urb638

 

Erste Nachpflanzungen im Wäldchen auf dem Petersberg

Im Wäldchen auf dem Petersberg sind die ersten Nachpflanzungen vorgenommen worden, auf die wir uns gemeinsam mit der Stadt Erfurt beim Oberverwaltungsgericht in Weimar geeinigt haben.

Erfurter Mobilitätswoche wird als „Projekt Nachhaltigkeit 2020“ ausgezeichnet

Heute wurden der BUND Stadtverband Erfurt, der Verkehrsclub Deutschland (VCD), die Stadt Erfurt und viele andere Akteure für die Umsetzung der Erfurter Mobilitätswoche 2020 geehrt. Die Organisatoren erhielten die Auszeichnung „Projekt Nachhaltigkeit 2020“ vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.mitte. In einem stadtweiten Programm setzten die Ausgezeichneten das Thema „Verkehrswende“ sieben Tage lang mit verschiedenen Aktionen auf die Agenda der Erfurter Bürgerinnen und Bürger.

„Hohe Feinstaubwerte, ständige Staus, überfüllte Straßen und zugeparkter öffentlicher Raum belasten die Lebensqualität in Erfurt. Dass es eine Verkehrswende in Erfurt geben muss, ist völlig unstrittig“, erklärt Robert Bednarsky, Vorsitzender des BUND Stadtverbandes Erfurt. „Besonders wichtig ist uns jedoch, dass die Erfurter Bürgerinnen und Bürger diese dringend notwendige Veränderung nicht nur mittragen, sondern auch ihre Möglichkeiten zur Mitgestaltung nutzen. Deshalb bieten wir Menschen aller Altersgruppen eine Woche lang Angebote zum Mitmachen rund um das Thema ‚Mobilität‘.“

Die Erfurter Mobilitätswoche findet seit 2015 als Kooperationsformat im Rahmen der Mobilitätswoche der Europäischen Kommission statt. In diesem Jahr haben sich fast 3.000 Städte in ganz Europa beteiligt. In der Landeshauptstadt fanden unter anderem verschiedene Radtouren, Fahrradkinos, ein „Autofreier Sonntag“ und der traditionelle „Parking Day“ statt, bei dem Parkplätze in der Innenstadt für das Abstellen motorisierter Fahrzeuge gesperrt und für öffentlichkeitswirksame Aktionen umgenutzt werden.

Falko Stolp, Vertreter der Ortsgruppe Erfurt des Verkehrsclubs Deutschlands (VCD): „Nachhaltige Mobilität ist gut für die Umwelt und für die Gesundheit der Erfurterinnen und Erfurter – egal welchen Alters. Mit Aktionen wie der ‚Kidical Mass‘ versuchen wir, beispielsweise gezielt junge Menschen und Familien anzusprechen. Damit sie auch sicher von A nach B zu kommen, bedarf es jedoch einer durchdachten Verkehrsführung. Deshalb unterstützen wir auch Initiativen, wie den Radentscheid Erfurt.“

Stephanie Eberlei, Sachbearbeiterin beim Umwelt- und Naturschutzamt Erfurt: "Seit einigen Jahren kann eine Vielfalt an Angeboten zur Europäischen Mobilitätswoche in Erfurt geboten werden. Dies ist vor allem dem großen Engagement vieler in Erfurt ansässiger Vereine und Verbände zu verdanken, die mit ihren Ideen die Woche abwechslungsreich und aktiv mit Leben füllen. Für 2021 wünschen wir uns, wieder ein Zeichen für alternative Mobilität, beispielsweise mit der Gestaltung eines autofreien Tages, setzen zu können."

Ein Rückblick auf die Aktionen im Rahmen der Erfurter Mobilitätswoche 2020:
http://www.bund-erfurt.de/impressionen-europ%C3%A4ische-mobilit%C3%A4tswoche-2020

Mehr Bäume und Sträucher für Erfurt

In der Krämpfervorstadt werden gerade 50 neue Bäume und Sträucher gepflanzt. Sie sollen im nächsten Jahr Abkühlung verschaffen und Schatten spenden. Die Hälfte der Kosten tragen der BUND Erfurt und die Bürgerinitiative „Stadtbäume statt Leerräume“. Die Gelder stammen aus dem Baumfonds, den wir gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Stadtbäume statt Leerräume“ vom Oberverwaltungsgericht Weimar aus einer Klage gegen die Fällungen von großen Bestandsbäumen an der Rathausbrücke zugesprochen bekommen haben. Die andere Hälfte der 250.000 Euro wird aus Fördermitteln des Bundes (Bundesministeriums für Bildung und Forschung) gespeist. Die Pflanzung ist Teils des BMBF-Forschungsprojektes "HeatResilientCity".

In einem Video der Stadt Erfurt werden die dafür notwendigen Arbeitsschritte noch einmal im Detail erklärt.

Impressionen Europäische Mobilitätswoche 2020

Klima geht uns alle an – Beteiligung zum Klimaschutzkonzept startet

Am Freitag traten ca. 30 Verbände in Erfurt für einen schnelleren Schutz des Klimas ein und gingen dafür auf die Straße. Dies geschah im Rahmen des globalen Klimastreiks. Nun erhalten alle Klimaengagierten die Gelegenheit, sich aktiv und direkt für den Erfurter Klimaschutz einzubringen!

Seit 2010 hat die Stadt Erfurt ein Klimaschutzkonzept. Ob die darin für das Jahr 2020 vereinbarten Ziele erreicht wurden, wird demnächst veröffentlicht. Nun gilt es, das Klimaschutzkonzept zu überprüfen, anzupassen und mit neuen Zielen und Maßnahmen zu ergänzen. Dabei sollen auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Erfurt mitwirken.

Am Mittwoch, dem 30. September, zwischen 17 und 19 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, sich zu informieren und Vorschläge einzubringen. Nach einer Einführung in die verschiedenen Themen kann direkt vor Ort in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums mitdiskutiert werden. Eine Anmeldung für die Veranstaltung vor Ort ist mit Name und Adresse per E-Mail klimaschutz@erfurt.de vorab notwendig.

Da die Teilnehmerzahl aufgrund der aktuellen Bestimmungen auf 30 begrenzt ist, können die Erfurterinnen und Erfurter auch online mitreden. Bei der Teilnahme über Livestream am 30.09.20 ist eine Anmeldung mit Klarnamen während des Logins erforderlich. Der Livestream ist unter https://us02web.zoom.us/j/9281682366 zu erreichen. Fragen können dort direkt im Chat gestellt werden.

Das Klimaschutzkonzept wird von einem externen Büro evaluiert, das auch den Prozess der Bürgerbeteiligung begleitet.

Seiten